Arbeitsschwerpunkte des KVSA in der aktuellen Situation

Ausgehend von den aktuellen Schul-, Hort- und Kitaschließungen ist der Mitarbeiterbestand des KVSA deutlich reduziert. Entsprechend wurden die Aufgaben priorisiert.

Die Corona-Pandemie hat auch auf die tägliche Arbeit des Kommunalen Versorgungsverbandes Sachsen-Anhalt Auswirkungen. Um Beschäftigte und Besucher vor einer Ansteckung mit Corona zu schützen und die Arbeitsfähigkeit des Versorgungsverbandes aufgrund von Kita-, Hort- und Schulschließungen sicherzustellen, beachten Sie bitte folgende Hinweise:

I. Allgemeine Einschränkungen

  1. Der Versorgungsverband bleibt vorerst für den Publikumsverkehr geschlossen.
  2. Für Anfragen, Mitteilungen usw. nutzen Sie bitte die auf unserer Homepage unter Kontakte des jeweiligen Fachbereichs veröffentlichten E-Mail-Kontakte, Fax- und Telefonnummern.
  3. Beratungen und Schulungen vor Ort und bei uns im Haus finden bis auf Weiteres nicht mehr statt.
  4. Aufgrund von Ausfallzeiten bei den Mitarbeitern, die von Kita-, Hort- und Schulschließungen betroffen sind, ändern wir unsere telefonischen Sprechzeiten wie folgt: Montag - Freitag 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr.
  5. Ausgehend von den Ausfällen durch Kinderbetreuung und Krankheit findet ein priorisierter Dienstbetrieb statt – siehe hierzu die Ziffern II. bis IV.

II. Beamtenversorgung

  1. Schwerpunkte in der Aufgabenerledigung sind:

    1. Zahlung der lfd. Versorgungsbezüge
    2. Festsetzung neuer Versorgungsbezüge
    3. Gewährung von Dienstunfallfürsorge
    4. Bearbeitung von Versorgungsausgleichsanfragen
    5. Versorgungslastenteilung

  2. Folgende Sachverhalte werden bis auf Weiteres nicht bzw. nur nachrangig bearbeitet:

    1. Feststellung ruhegehaltfähiger Dienstzeit ohne Anlass
    2. Erteilung von Auskünften zur Versorgungsanwartschaft
    3. Widersprüche
    4. Berechnung Pensionsrückstellung
    5. Aktivverwaltung / Umlageerhebung

III. Beihilfeangelegenheiten

     
  1. Schwerpunkte in der Aufgabenerledigung sind die Bearbeitung von Beihilfeanträgen und die Auszahlung
           der festgesetzten Beihilfen (inklusive Pflegeleistungen).
           Ich bitte um Verständnis, dass wir dabei nicht nach Antragseingang, sondern nach Priorität abarbeiten.

  1. Einschränkungen bzw. nachrangige Bearbeitung erfolgt für

    1. Anerkennungsverfahren für Rehabilitationsmaßnahmen
    2. Prüfung von Heil- und Kostenplänen
    3. Bearbeitung von Anträgen auf Härtefälle nach § 50 BBhV
    4. Widersprüche und Überprüfungsanträge
    5. Sachverhalte hinsichtlich eines möglichen Schadenersatzes
    6. Rückforderungen (unter Beachtung der Verjährungsfrist)
    7. Anfragen auf Kostenübernahmen (Zahnersatz; Hörgeräte; Rehasport; Brillen; ggf. verschiebbare OPs; etc.)

IV. Zusatzversorgung

1. Schwerpunkte in der Aufgabenerledigung sind:

a. die Zahlung der lfd. Betriebsrenten
b. Neuberechnung der Betriebsrenten wegen der Korrektur der Startgutschriften
c. Verarbeitung eingehender DATÜV-Meldungen und per Papier
d. Erstellung der Mitgliederabrechnung
e. Bearbeitung von Versorgungsausgleichsanfragen
f. Übermittlung der Altersvorsorgebeiträge zur Geltendmachung des Sonderausgabenabzugs bei den Finanzämtern
g. Kapitalübertragungen betrieblicher Altersvorsorge

2. Eine nachrangige Bearbeitung erfolgt für

a. die Erstberechnung von Betriebsrenten sowie jegliche damit in Zusammenhang stehende Sachbearbeitung
b. Anfragen von Versicherten bzw. Leistungsempfängern
c. Überleitungsanträge zwischen den Zusatzversorgungskassen des öffentlichen und kirchlichen Dienstes 

Ich bitte für diese Einschränkungen um Ihr Verständnis.

Bleiben Sie gesund und lassen Sie uns alle zusammen die schwierige Situation meistern.

André Wähnelt
Geschäftsführer